Benyamin Maoz

 

Geboren 1929 in Kassel, emigrierte 1937 mit seinen Eltern nach Palästina, studierte Medizin in Jerusalem und Amsterdam (Dr. med. 1959 und Dr. phil. 1973), von 1979 bis 1994 Head of the Psychiatric Department des Soroka Medical Center in Beer-Sheva und Professor für Psychiatrie an der Ben-Gurion-Universität in Beer-Sheva. Gastprofessuren in Kanada, Niederlande und Deutschland (Universität Marburg 1989, Franz-Rosenzweig-Gastprofessur 1994 an der Universität Kassel). 1999 bis 2002 Gründer und Direktor des Weiterbildungsprogramms für Psychotherapie an der Universität Beer-Sheva. Gründer und Ehrenvorsitzender der Israelischen Balint-Gesellschaft. Seit 2004 Vize-Präsident der Internationalen Balint-Gesellschaft. Benyamin Maoz starb im Jahr 2014.