Seminar Krieg und Vertreibung

Wochenendseminare

 

Mehrfach fand das folgende Seminar in den Räumen des Dachau Instituts Psychologie & Pädagogik statt. Eine Fortsetzung ist zurzeit nicht geplant. Für Anfragen über künftige Seminare, auch an anderen Orten, wende man sich direkt an die Referentin:

           Per Tel: 0045 – 86538603, mobil: 0045-24808403 oder 0049-151176995958

           Per Mail: anitaknapek(at)yahoo.dk

 

”Gemeinsam das Schweigen beenden”

Auswirkungen von Krieg, Flucht und Vertreibung auf das Leben der nächsten Generationen.

 

Das unfassbare Ausmass an Schrecken, Leid und Schuld der NS Zeit hat alle geprägt. Verfolgte, Flüchtlinge Vertriebene, Kriegskinder, Bombenopfer, Soldaten, Täter, Mitläufer....

Die weitreichenden Auswirkungen leben oft in den Kindern und Enkeln weiter. Obwohl in äusserer Sicherheit lebend, werden häufig Gefühle wie innere Unruhe, Angst vor der Zukunft, sich nicht verwurzelt fühlen, übertriebenes Sicherheitsbedürfniss usw. beschrieben. 

Die Familiengeschichten der TeilnehmerInnen stehen an diesem Wochenende im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Dafür bildet die prozess und erlebnisorientierte Familientherapie, nach Walter Kempler und Jesper Juul, die Ausgangsbasis.

Siehe: www.ddif.de

Die Aufdeckung von prägenden, generationübergreifenden Familienmustern innerhalb der Familie kann ein sehr wichtiger Beitrag zur eigenen, freien Lebensgestaltung werden und damit  auch eine gesunde Basis für nächste Generationen schaffen.

Die Seminarthematik ist auch meine eigene Biografie und ich habe mich in den letzten 10 Jahren sehr intensiv, sowohl persönlich wie fachlich, mit dem Thema beschäftigt.

Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit mit Ihnen

Anita Knapek

Familientherapeutin

 

Zielgruppe:

       Kinder und Enkel der vom 2. Weltkrieg Betroffenen

Leitung:

        Anita Knapek, geb. 1962 in Regensburg

        Familietherapeutin (The Kempler Institute of Scandinavia)

        lebt seit 1991 in Skanderborg, Dänemark

        siehe: www.anitaknapek.dk