Ethik im Alltag

Wenn wir über den Nationalsozialismus und seine Folgen nachdenken, kommen wir um Fragen von Ethik und Moral nicht herum, und zwar auf einer sehr grundsätzlichen Ebene. Wie konnten Menschen anderen so etwas antun? Was sagt das über unser Menschsein generell? Die Zerstörung ist gigantisch, bis heute.

Zugleich besteht bei solchen allgemeinen Fragestellungen die Gefahr, dass sie in abgetrennten Sphären erörtert werden, fern vom Alltag der konkreten Menschen, aber auch von der täglichen Politik.
Demgegenüber zeigen verschiedene Erfahrungen, die der Arbeit des Dachau Institut Psychologie und Pädagogik zugrunde liegen, die in Wirklichkeit untrennbare Verbindung von Alltagsleben und Ethik. Das verbreitete Auseinanderklaffen von Theorie und Praxis, kaum irgendwo hat es so verheerende Folgen wie angesichts der Weiterwirkungen aus dem Nationalsozialismus. Allgemeine Diskussionen über Werte und ihren angeblichen Verfall helfen da nicht.

Lustgewinn ist wichtiger geworden, Pflichterfüllung weniger. Das Über-Ich im Sinne einer rigiden Gewissensinstanz muss mehr und mehr abdanken. Führt das aber zwangsläufig in Chaos und Gewalt, wie vielfach lamentiert wird?

Das wäre nur dann der Fall, wenn es keine anderen Entwicklungsmöglichkeiten für die ethische und moralische Dimension gäbe als allein über die herkömmliche Über-Ich-Struktur von Individuen, die weitgehend isoliert voneinander sind. Das aber ist eine psychische Organisationsform, wie sie typisch wurde nur für die westlichen Gesellschaften der letzten zweihundert Jahre. Es gab und es gibt noch ganz andere Formen. Und es zeichnen sich im Westen Wandlungen ab. Manches spricht dafür, dass die Entwicklung hin geht auf eine mehr gemeinschaftsorientierte Ethik und Moral, ohne dass aber deshalb die große Errungenschaft der Freiheit des Subjekts geopfert werden müsste.
Derartigen Tendenzen soll hier nachgespürt werden. Wie sich in der psychologischen und pädagogischen Arbeit jedenfalls immer wieder konkret zeigt, besteht bei vielen Menschen ein tiefes Bedürfnis nach Wahrheit, Wahrhaftigkeit, Gerechtigkeit, Liebe, Verbundenheit, Anerkennung der Anderen.